KULTUR

Ausstellung „Der Berg ruft“ informiert über die „Geister der Berge“

Man nennt sie Geister der Berge. Ihre Heimat sind die hohen Gipfelregionen Zentralasiens, und nur ganz selten sieht man sie unterhalb von 2500 Metern. In den verschneiten Höhen aber fühlen sie sich wohl und haben sich perfekt an Klima und Nahrungsangebot angepasst. Und doch: Schneeleoparden gehören zu den gefährdetsten Raubtieren dieser Erde. Zwischen Baikalsee und Mount Everest sind nur noch wenige Tausend dieser geheimnisvollen Jäger unterwegs.

Den Tag des Schneeleoparden (23.Oktober) nehmen der Gasometer Oberhausen und der NABU NRW zum Anlass, um die Besucher der Ausstellung „Der Berg ruft“ während der gesamten Herbstferien (genau: vom 14.-27. Oktober) in eine original mongolische Jurte einzuladen, die eigens dafür auf dem Gasometer-Gelände aufgebaut wird. Dort, bei einem Glas Tee, kann man eintauchen in den Lebensraum der scheuen Großkatzen und der Kulturen der asiatischen Hochländer. Mitarbeiter des NABU informieren täglich zwischen 11 und 16.30 Uhr über ihre Arbeit in Zentralasien und die spannenden Projekte des NABU in NRW. Und wer mag, kann sich auf eine Mitreise zum NABU-Schneeleoparden-Projekt bewerben.

Der Besuch ist im Eintrittspreis zur Ausstellung „Der Berg ruft“ inbegriffen. Weitere Details zum NABU-Einsatz für den Schneeleoparden finden Sie hier

In den Herbstferien täglich geöffnet
Jeweils von 10 bis 18 Uhr ist die aktuelle Erfolgsausstellung „Der Berg ruft“ (bereits rund 400 000 Besucher) geöffnet. Sie zeigt die Vielfalt der Berge und erzählt von der ewigen Faszination, die diese imposanten Welten in kargen Höhen und dünner Luft auf uns Menschen ausüben. Kurator Prof. Peter Pachnicke: „Mit ‚Der Berg ruft‘ erzählen wir von wundervollen Orten, die seit jeher die Menschen fasziniert haben. Atemberaubende Bilder ziehen die Betrachter in ihren Bann und machen einige der beeindruckendsten und erhabensten Lebensräume unseres Planeten erlebbar“. Die Ausstellung lässt ihre Besucher teilhaben an den legendären Erstbesteigungen der berühmtesten Gipfel der Erde, sie berichtet von großartigen Triumphen und dramatischen Niederlagen. Und sie erzählt von der jahrtausendealten Ehrerbietung, mit der Menschen den Bergen begegnen. In einzigartigen Filmausschnitten und prachtvollen Fotopanoramen zeigt die Ausstellung, wie in den gewaltigen Gebirgsmassiven der Erde einzigartige Lebenswelten mit ihrer ihnen eigenen Tier- und Pflanzenwelt entstanden sind.

Höhepunkt der Ausstellung im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers ist die monumentale Nachbildung des Matterhorns, die den legendären Berg anhand modernster 3D-Projektionen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten eindrucksvoll in Szene setzt. Der monumentale, 17 Meter hohe Berg schwebt seitenverkehrt im riesigen Raum und spiegelt sich im Fußboden der obersten Gasometer-Ebene. Die Besucher haben dort die einmalige Gelegenheit, aus der Vogelperspektive auf den bekanntesten Gipfel der Alpen herabzublicken.

Der Berg ruft - in den NRW-Schulferien täglich geöffnet im Gasometer Oberhausen. Eintritt: 10 EUR, ermäßigt 7 EUR, Familienkarten 23 EUR